Der Zweite Motorumbau

Vorfreude auf den 3B

1.DSC00224.JPG (648935 Byte)

2.DSC00225.JPG (440071 Byte)

3.DSC00096.JPG (374924 Byte)

4.DSC00097.JPG (369220 Byte)

5.DSC00241.JPG (674697 Byte)

6.DSC00093.JPG (308872 Byte)

7.DSC00094.JPG (256908 Byte)

8.passimo2.JPG (368112 Byte)

9.Passimo.JPG (290092 Byte)

Leider haben wir es dieses mal versäumt Fotos von den ersten Baumaßnamen zu machen. Ist aber nicht wirklich schlimm weil der Motorraum im Grunde unverändert blieb. Die Batterie ist ja schon beim ersten Umbau in den Kofferraum gewandert und die rechte Spurstange haben wir auch unverändert gelassen.

Dieses mal haben wir den Motor im Motorraum zusammen gesetzt und nicht wie beim letzten Mal die ganze Aggregate - Einheit (Motor mit Getriebe) von oben rein gesetzt, die Vorderachse fehlte damals auch. Und das gab meine Werkstadt diesmal einfach nicht her lol.

Der Einbau des Motors an sich bereitete keine weiteren Schwierigkeiten, die Schwierigkeiten lagen wie immer im Detail. 

Da wir den hydraulischen Bremskraftverstärker samt Druckspeicher und natürlich die Hydraulikpumpe übernommen haben (bild 2 u.4) hatten wir nun folgendes Problem. Die Syncro Servolenkung verträgt nur 75bar, die Hydraulikpumpe vom Audi macht aber 150bar und das hätte die Lenkung garantiert nicht lange mit gemacht. Also begaben wir uns auf die Suche nach einem geeignetem Regelventil welches diesen Druck auf Syncro verträgliche Werte herunter regeln kann ohne extrem groß zu bauen. Wir wurden fündig bei einem Hydraulikspezialisten der uns das passende Ventil besorgte. ( bild 2 Silberner Metaalkasten an der Ansaugbrücke). 

Ein anderes Problem welches wir vorher noch lösen mussten war die Verbindung zwischen Bremskraftverstärkter und Bremspedal. Diese Gabel die auf das Bremspedal greift war zu kurz..., warum auch immer... Da mein Onkel aber damals noch bei Opel gute Beziehungen zur Schlosserei hatte, hat er mir kurzerhand ein entsprechendes Teil gebaut welches die nötige Länge hatte. Quasi ein original Opelteil (hehe) ein Foto von dem Teil werd ich noch machen.

Der Ölkühler hat nun auch einen neuen Platz, er musste von vorne unten rechts nach vorne oben links umziehen und ist jetzt ein größeres Exemplar von Sandler Motorsport (bild 5). Fragt mich aber nicht was die Ölleitungen gekosten haben :-(. Aber egal der Temperatur kommt es auf jeden Fall zu gute... der Wagen soll ja auch Vollgasfest sein, nicht wie sein Vorgänger.

Das komische Schlauchgehbilde hinter dem Wasserkühler ist übrigens die elektrische Zusatzwasserpumpe, die nach Abstellen des Motors noch für eine Wasserzirkulation im Motor sorgt. (bild 2 u.4)

Da wir keine passende Möglichkeit gefunden haben eine größere Bremsanlage einzubauen..., gab da verschieden Probleme, eins davon ist mein Auto hat ABS und das wollte ich gerne behalten..., haben wir die bestmöglichen Bremsscheiben verbaut die man für das Auto kaufen kann, auch sie sind wieder von Sandler Motorsport (Straßenzulassung). Vorne: innenbelüftet, geschlitzt und gelocht. Hinten nur geschlitzt und gelocht. Sie sind Wärme behandelt so das sie sich nicht mehr Verziehen können. Denke das diese Scheiben gepaart mit dem enormen Druck der hydraulischen Bremsanlage für diesen Motor mehr als ausreichend bzw. standfest genug sein werden. Wenn nicht ...na ja wir werden das Auto noch etliche Jahre haben und uns wird da schon was einfallen.

Das Thema Elektrik ist wohl ein Thema für sich und ich muss gestehen das ich mit diesen ägyptischen Hieroglyphen nicht klar komm. Falls es in diesen Bereich Fragen geben sollte einfach mal uns anschreiben, mein Vater wird euch da bestimmt gern weiter helfen, er hat nämlich die ganze Verkabelung gemacht.